Es gibt flssiges Wasser wir sehen heute noch die Spuren von flssigem Wasser, an der Oberflche. Und dort, wo flssiges Wasser ist knnte auch Leben entstanden sein. So wie es ja, auch, auf der Erde der Fall, war. Am 18. Februar wird der Rover, im Jezero Krater, auf dem, Mars landen., So eine Landung, auf dem, Mars ist eine extrem riskante Angelegenheit., Wir, haben, hier mehrere Faktoren die das, Ganze sehr, sehr, spannend, machen, werden., Das, Eine ist dass wir den Rover, innerhalb von sieben Minuten von 20.000 Stundenkilometern auf Null runterbremsen mssen. Und das. Andere was extrem riskant ist ist das, das Ganze vollautomatisch passieren muss vollautonom. Das, liegt daran dass die Signallaufzeit, zwischen, Mars und Erde, ungefhr elf Minuten betragen wird, an dem Tag. Und die Landedauer ist nur sieben Minuten das, heit wenn wir das Signal bekommen das der Rover hier. In die, Atmosphre eintritt, dann ist er eigentlich in Realitt, bereits, auf dem, Mars gelandet. Der Rover wird in die; Atmosphre eintreten und whrend, der ersten Phase der Landung wird das, Abbremsen nur durch Reibung, an der Atmosphre passieren. Das, bedeutet auch dass eine enorme Hitze entstehen wird.. An der Spitze des Hitzeschildes hier durch den der Rover, geschtzt ist werden wir ungefhr 1.300 Grad Celsius, erreichen. Die Abbremsung durch die Atmosphre, hier reicht, aber nicht aus um ihn genug abzubremsen., Deswegen, wird ab einem bestimmten Zeitpunkt und der Rover, wird diesen, Zeitpunkt, selber, bestimmen, durch, einen Range Trigger wird ein berschallfallschirm, ausgelst., Kurz, nach dem Auslsen des berschallfallschirms, wird auch der Hitzeschild, abgeworfen und das, ist dann die erste Position; ab der der Rover; sozusagen freies Sichtfeld nach, unten hat und er; kann seine Instrumente benutzen um, seine Position und seine; Hhe selbst zu bestimmen.

Und ab dieser Hhe hngt der Rover, unter einem System, namens Sky Crane was auch schon fr die Curiosity, Landung, benutzt, wurde. Das, kann man, sich vorstellen, wie, ein Jetpack, auf dem Rcken des Rovers ausgerstet mit acht Bremstriebwerken die nach, unten, zeigen und den Fall, dementsprechend weiter abbremsen Werden. Whrend der Rover, unter dem Sky Crane, hngt muss er auch sein, Fahrwerk ausfahren denn er muss bei der Landung sofort sicher, auf dem Boden stehen, knnen. Und dann wird aus einer Hhe von circa, 10, 20 Metern wird dieser, Skye Crane, mit dem Rover, unten drunter, nur Noch ber der Oberflche, schweben und dann wird der Rover, an drei langen, Seilen langsam und vorsichtig, auf, die, Oberflche, abgesetzt bis, er, auf seinen, eigenen, sechs, Rdern, steht., Sobald, er, sicher, auf seinen, eigenen, sechs, Rdern, steht, mssen, diese, drei Seile, an denen der Rover, abgelassen wurde, gekappt Werden damit der Sky Crane, zur Seite, wegfliegen und in sicherer, Entfernung von dem Rover, landen, kann., Wir, haben, diverse Kameras, auf dem Rover, insgesamt 23. Die Kamera, an der wir hier im DLR hauptschlich beteiligt sind ist die sogenannte Mastcam Z. Das sind diese beiden Kameraaugen die hier In 2m, Hhe auf dem Mast des Rovers angebracht sind. Weitere Kameras die wir in wissenschaftlichen Instrumenten untergebracht haben ist eine Kamera, im sogenannten SuperCam Spektrometer was sich auch hier oben, auf dem Mast, befindet. Und wir, haben noch zweit weitere sehr hochauflsende Kontextkameras in einem, UV Raman, Spektrometer, Namens SHERLOC und in einem Rntgenfluoreszenzspektrometer, namens, PIXL.

, Das Delta, selbst hat einen, Durchmesser von ungefhr, 5 Kilometern und wurde von einem, Fluss gespeist der hier von links, oben also von Nordwesten, in den Krater eingemndet ist. Die Farben hier zeigen dass die Oberflchen, aus, unterschiedlichen, Materialien zusammengesetzt sind. Die Farben, sind, kontrastverstrkt das sind also nicht die natrlichen, Farben, auf dem, Mars sie dienen dazu zu zeigen, wie divers die Landestelle, ist., Deswegen ist sie ja, ausgewhlt worden weil, sie viel zu bieten, hat. Lebensspuren, wrden, wir, nach, dem, gegenwrtigen Kenntnisstand, also vor der Landung am ehesten, Am unteren Rand des Deltas, erwarten. Warum Dort glauben wir die feinkrnigsten Sedimente entdeckt zu haben. Und das, ist deswegen interessant fr die, Suche nach Leben weil in feinkrnigem Material organische, Verbindungen besonders gut erhalten, werden knnen., Wir, reden ja, nicht ber, gegenwrtiges, Leben, sondern, ber Leben was vor Sehr langer Zeit, existiert haben, wrde. Der Rover, hat einen kleinen Schlagbohrer, an Bord und mit dem wird er tatschlich Gesteinskerne aus den verschiedenen Materialien entnehmen. Diese kleinen Bohrkerne werden dann in diese Metallrhren, hinein, gebracht, luftdicht, versiegelt und dann in diesen groen, Probebehlter, gebracht., Wenn man, eine, hinreichende, Menge, an Proben eingesammelt hat werden die auf dem Marsboden in einem sogenannten Depot abgelegt und werden, dann dort jahrelang, berdauern bis der nchste Rover kommt der sogenannte Sample Fetch Rover der wird von der NASA und ESA zusammen organisiert. Dieser Rover wird die Proben, dann, auf dem Marsboden Abholen und mit einer kleinen Rakete in eine Umlaufbahn um den Mars, schicken. Und dort, werden sie dann in einer dritten Mission, mit einem Manver, aufgesammelt und zur, Erde zurck gebracht.

Die Menschen, suchen, nach, Leben, auf anderen, Planeten sei es der Mars, seien es Eismonde, oder andere, Planeten Und Sterne um zu verstehen ob wir wirklich der einzige Planet unter den Millionen von Planeten in unserer, Milchstrae, sind, auf dem, sich, Leben, gebildet, hat., Sind wir, so einmalig und damit auch allein, oder gibt es andere Lebewesen die hnlich, wie, wir, Technologien entwickelt haben die vielleicht auch Nach anderem Leben im Weltall suchen.

https://www.youtube.com/watch?v=1nComVmHI_Y